AGB

All­ge­mei­ne Geschäfts­be­din­gun­gen

PRÄAMBEL
Die Fer­til­ly GmbH (nach­fol­gend „Fer­til­ly“ genannt) stellt unter der Domain www.fertilly.com eine Online-Infor­ma­ti­ons­platt­form („www.fertilly.com“) zum The­ma Kin­der­wunsch bereit.

I. REGISTRIERUNG
Eine kos­ten­lo­se Anfra­ge (nach­fol­gend als „Regis­trie­rung“ bezeich­net) als Inter­es­sent ist erfor­der­lich, um Infor­ma­tio­nen über die unter www.fertilly.com regis­trier­ten Kin­der­wun­sch­zen­tren ein­zu­ho­len.

Um sich zu regis­trie­ren, füllt der Inter­es­sent alle Pflicht­fel­der des Regis­trie­rungs­for­mu­lars voll­stän­dig aus. Fer­til­ly behält sich vor, Regis­trie­run­gen abzu­leh­nen. Ändern sich Ihre Stamm­da­ten, hat der Inter­es­sent uns unver­züg­lich zu infor­mie­ren.

Mit der Regis­trie­rung kommt zwi­schen dem Inter­es­sen­ten und Fer­til­ly der Nut­zungs­ver­trag zu nach­ste­hen­den Bedin­gun­gen zustan­de. Soll­te der Inter­es­sent zu einem spä­te­ren Zeit­punkt ein Ange­bot eines Kin­der­wun­sch­zen­trums anneh­men, kommt der Ver­trag über ärzt­li­che Dienst­leis­tun­gen unmit­tel­bar und aus­schließ­lich zwi­schen dem Inter­es­sen­ten und dem von Ihnen aus­ge­wähl­ten Kin­der­wun­sch­zen­trum zustan­de. Das vom Inter­es­sen­ten aus­ge­wähl­te Kin­de­wunsch­zen­trum ist allei­ne ver­ant­wort­lich für die Erbrin­gung der ver­ein­bar­ten Dienst­leis­tun­gen.

II. LEISTUNGEN
Als regis­trier­ter Nut­zer kön­nen Sie nach erfolg­ter Frei­schal­tung Kon­takt zu Kin­der­wun­sch­zen­tren aus unse­rem Netz­werk erhal­ten.

III. EINWILLIGUNG ZUR KONTAKTAUFNAHME
Der regis­trier­te Nut­zer wil­ligt in die Kon­takt­auf­nah­me durch Kin­der­wun­sch­zen­tren aus dem Netz­werk von Fer­til­ly oder Fer­til­ly selbst unter Ver­wen­dung der von ihm mit­ge­teil­ten Kon­takt­da­ten ein.

IV. ÄNDERUNGSVORBEHALT
Fer­til­ly ist berech­tigt, die Such­ver­zeich­nis­se unter ande­ren Domains zu betrei­ben, sofern dies aus recht­li­chen oder wirt­schaft­li­chen Grün­den erfor­der­lich ist.

Fer­til­ly behält sich das Recht vor, die Lie­fe­run­gen und Leis­tun­gen im Rah­men des tech­ni­schen Fort­schritts zu ver­bes­sern und zu ver­än­dern. Wird die Leis­tung zum Nach­teil des Nut­zers ver­än­dert, steht die­sem ein außer­or­dent­li­ches Kün­di­gungs­recht zu. Scha­dens­er­satz kann inso­fern nicht gel­tend gemacht wer­den.

Fer­til­ly behält sich vor, die All­ge­mei­nen Nut­zungs­be­din­gun­gen jeder­zeit und ohne Nen­nung von Grün­den zu ändern. Die geän­der­ten Bedin­gun­gen wer­den den Nut­zern vor ihrem Inkraft­tre­ten per E‑Mail zuge­sandt. Wenn der Nut­zer der Gel­tung der geän­der­ten All­ge­mei­nen Nut­zungs­be­din­gun­gen inner­halb von zwei Wochen nach Emp­fang der E‑Mail nicht wider­spro­chen hat und die Diens­te von Fer­til­ly wei­ter nutzt, gel­ten die geän­der­ten Bedin­gun­gen als ange­nom­men.

Wider­spricht der Nut­zer den neu­en All­ge­mei­nen Nut­zungs­be­din­gun­gen, kann Fer­til­ly das bestehen­de Ver­trags­ver­hält­nis mit sofor­ti­ger Wir­kung been­den und sämt­li­che gespei­cher­te Daten des Nut­zers löschen. Scha­dens­er­satz­an­sprü­che des Nut­zers sind inso­fern aus­ge­schlos­sen. Auf die Fol­gen des Ablau­fes der 2‑Wo­chen-Frist sowie des Wider­spru­ches hin­sicht­lich der neu­en All­ge­mei­nen Nut­zungs­be­din­gun­gen wird Fer­til­ly den Nut­zer in der E‑Mail, die die geän­der­ten Bedin­gun­gen ent­hält, geson­dert hin­wei­sen.

V. PFLICHTEN DES NUTZERS
Der Nut­zer ist ver­pflich­tet, die im Rah­men der Regis­trie­rung abge­frag­ten Daten wahr­heits­ge­mäß und voll­stän­dig anzu­ge­ben und weder Künst­ler­na­men noch Pseud­ony­me zu ver­wen­den.

Der Nut­zer darf im Zusam­men­hang mit der Nut­zung der von Fer­til­ly ange­bo­te­nen Diens­te nicht gegen gesetz­li­che Ge- und Ver­bo­te, die guten Sit­ten und Rech­te Drit­ter, ins­be­son­de­re Schutz‑, Urheber‑, Mar­ken- und Namens­rech­te Drit­ter, ver­sto­ßen. Fer­til­ly ist berech­tigt rechts­wid­ri­ge Infor­ma­tio­nen zu ent­fer­nen.

Der Nut­zer darf kei­ne Daten ver­sen­den, die nach ihrer Art, Beschaf­fen­heit, Grö­ße oder Ver­viel­fäl­ti­gung geeig­net sind, die von Fer­til­ly oder ande­ren Nut­zern ange­bo­te­nen Diens­te zu gefähr­den.

VI. HAFTUNG
Fer­til­ly haf­tet für Schä­den, die auf einer vor­sätz­li­chen oder grob fahr­läs­si­gen Pflicht­ver­let­zung der Fer­til­ly beru­hen, in vol­lem Umfang. Fer­til­ly haf­tet wei­ter­hin für Schä­den aus einer Ver­let­zung des Lebens, des Kör­pers oder der Gesund­heit in vol­lem Umfang, die auf einer vor­sätz­li­chen oder grob fahr­läs­si­gen Pflicht­ver­let­zung der Fer­til­ly beru­hen.

Für die leicht fahr­läs­si­ge Ver­let­zung wesent­li­cher Ver­trags­pflich­ten haf­tet Fer­til­ly dem Nut­zer dem Grun­de nach. Der Höhe nach haf­tet Fer­til­ly in die­sen Fäl­len für den Scha­den, der bei Ver­trags­schluss vor­her­seh­bar war oder vor­her­ge­se­hen wer­den muss­te. Für die leicht fahr­läs­si­ge Ver­let­zung unwe­sent­li­cher Ver­trags­pflich­ten haf­tet Fer­til­ly nicht.

Die gesetz­li­che Haf­tung von Fer­til­ly bei Per­so­nen­schä­den, nach dem Pro­dukt­haf­tungs­ge­setz sowie im Anwen­dungs­be­reich des § 7 Abs. 2 TKV bleibt unbe­rührt.

Soweit Fer­til­ly Zugriff auf Daten­ban­ken oder Diens­te Drit­ter gewährt, haf­tet sie weder für den Bestand oder Sicher­heit die­ser Daten­ban­ken oder Diens­te noch für die inhalt­li­che Rich­tig­keit, Voll­stän­dig­keit oder Aktua­li­tät bzw. Frei­heit von Rech­ten Drit­ter bezüg­lich der durch den Nut­zer her­un­ter­ge­la­de­nen Daten, Infor­ma­tio­nen und Pro­gram­me.

Der Nut­zer haf­tet für die von ihm ein­ge­stell­ten Inhal­te, Anga­ben zu sei­ner Per­son sowie für die von ihm erbrach­ten Leis­tun­gen selbst in eige­ner Ver­ant­wor­tung. Der Nut­zer hat Fer­til­ly von Ansprü­chen Drit­ter wegen sei­ner Rechts­ver­let­zung frei­zu­stel­len.

Die Ver­füg­bar­keit des von Fer­til­ly betrie­be­nen Por­tals kann aus tech­ni­schen Grün­den nicht zu 100% sicher­ge­stellt wer­den. Fer­til­ly ist berech­tigt, den Zugang zum Por­tal im Inter­net für not­wen­di­ge War­tungs­ar­bei­ten und von Drit­ten ver­schul­de­te Netz­aus­fäl­le zu unter­bre­chen. Stö­run­gen des Daten­ver­kehrs im Inter­net auf­grund höhe­rer Gewalt oder auf­grund von Ereig­nis­sen, die Fer­til­ly nicht zu ver­tre­ten hat — ins­be­son­de­re der Aus­fall von Kom­mu­ni­ka­ti­ons­net­zen und Gate­ways des Betrei­bers- sus­pen­die­ren die Ver­trags­pflich­ten der Par­tei­en für die Dau­er der Stö­rung und im Umfang ihrer Wir­kung.

VII. LAUFZEIT UND BEENDIGUNG DES NUTZUNGSVERTRAGS
Der Nut­zungs­ver­trag läuft auf unbe­stimm­te Zeit. Sowohl Sie als auch Fer­til­ly kön­nen ihn jeder­zeit schrift­lich (z.B. per Brief) oder per E‑Mail kün­di­gen.

Bei Been­di­gung des Nut­zungs­ver­tra­ges kön­nen Sie Ihre auf www.fertilly.com gestell­ten Anfra­gen in einem durch Fer­til­ly zu bestim­men­den gebräuch­li­chen Datei­for­mat her­aus­ver­lan­gen.

Die Been­di­gung des Nut­zungs­ver­tra­ges hat kei­ne Aus­wir­kun­gen auf die über www.fertilly.com abge­schlos­se­nen Ver­trä­ge mit Kin­der­wun­sch­zen­tren. Sie behal­ten eine Nut­zer­ken­nung, solan­ge der Ver­trag mit dem Kin­der­wun­sch­zen­trum nicht been­det ist, zum Zweck der Kom­mu­ni­ka­ti­on mit dem Kin­der­wun­sch­zen­trum, kön­nen aber kei­ne neu­en Anfra­gen mehr stel­len.

VIII. DATENSCHUTZ
Fer­til­ly erhebt, ver­ar­bei­tet und spei­chert per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten eines Nut­zers, soweit sie für die Ver­trags­be­grün­dung- und Abwick­lung sowie zu Abrech­nungs­zwe­cken erfor­der­lich sind. Fer­til­ly wird per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten des Nut­zers ins­be­son­de­re nicht unbe­fugt an Drit­te wei­ter­ge­ben. Die Ein­zel­hei­ten zur Erhe­bung, Ver­ar­bei­tung und Spei­che­rung der Daten der Nut­zer sind in den Daten­schutz­be­stim­mun­gen (Daten­schutz) von Fer­til­ly gere­gelt.

IX. SCHLUSSBESTIMMUNGEN
‍Ände­run­gen und Ergän­zun­gen der zwi­schen Fer­til­ly und dem Nut­zer bestehen­den Ver­ein­ba­run­gen bedür­fen der Schrift­form. Ent­spre­chen­des gilt für die Ände­rung des Schrift­form­erfor­der­nis­ses. Neben­ab­re­den bestehen nicht.

Soweit nichts ande­res ver­ein­bart ist, bedür­fen alle rechts­er­heb­li­chen Erklä­run­gen des Nut­zers der Text­form. Fer­til­ly kann Erklä­run­gen gegen­über dem Nut­zer per E‑Mail oder per Fax oder per Brief an die Adres­sen über­mit­teln, die der Nut­zer als aktu­el­le Kon­takt­da­ten ange­ge­ben hat.

Soll­ten ein­zel­ne Rege­lun­gen die­ser All­ge­mei­nen Nut­zungs­be­din­gun­gen unwirk­sam sein oder wer­den, wird dadurch die Wirk­sam­keit der übri­gen Rege­lun­gen nicht berührt. Die Ver­trags­part­ner ver­pflich­ten sich, eine unwirk­sa­me Rege­lung durch eine sol­che wirk­sa­me Rege­lung zu erset­zen, die in ihrem Rege­lungs­ge­halt dem wirt­schaft­lich gewoll­ten Sinn und Zweck der unwirk­sa­men Rege­lung mög­lichst nahe­kommt. Dies gilt ent­spre­chend für Ver­trags­lü­cken.

Der Erfül­lungs­ort ist Ber­lin — Char­lot­ten­burg. Ist der Nut­zer Kauf­mann oder hat der Nut­zer kei­nen all­ge­mei­nen Gerichts­stand im Inland, wird Ber­lin — Char­lot­ten­burg als Gerichts­stand ver­ein­bart.