Kin­der­wunsch­be­hand­lung in Nord­rhein-West­fa­len

Finan­zi­el­le För­de­rung in Nord­rhein-West­fa­len: „Ein Kin­der­wunsch soll nicht am Geld schei­tern“

Seit 2019 erhal­ten Paa­re in Nord­rhein-West­fa­len bei einer Kin­der­wunsch­be­hand­lung auch vom Land finan­zi­el­le Unter­stüt­zung: Die Lan­des­re­gie­rung in NRW stell­te För­der­maß­nah­men in Höhe von 3,7 Mio. Euro jähr­lich zur Ver­fü­gung. Damit wird der Eigen­an­teil von 50 %, den ver­hei­ra­te­te Paa­re mit uner­füll­tem Kin­der­wunsch für die künst­li­che Befruch­tung selbst tra­gen müs­sen, zur Hälf­te über­nom­men. Den ande­ren Part über­nimmt in der Regel die Kran­ken­kas­se. Die Ehe­paa­re müs­sen also schluss­end­lich nur noch ein Vier­tel der Gesamt­kos­ten selbst bezah­len. Doch auch wer nicht ver­hei­ra­tet ist, kann mit Zuschüs­sen in Höhe von 25 % des Eigen­an­teils rech­nen, wenn das Paar in einer Lebens­ge­mein­schaft lebt.

Wenn Du den finan­zi­el­len Zuschuss in Anspruch neh­men möch­test, musst Du eini­ge wei­te­re Kri­te­ri­en erfül­len. Bei­spiels­wei­se musst Du älter als 25 Jah­re, jedoch als Frau unter 40 und als Mann unter 50 Jah­re alt sein. Die medi­zi­ni­sche Not­wen­dig­keit muss gege­ben sein – also eine Unfrucht­bar­keit dia­gnos­ti­ziert — und die Behand­lung muss Aus­sicht auf Erfolg haben. Auch gibt es die För­de­rung nur für drei Ver­su­che, anschlie­ßend wird die Erfolgs­chan­ce als zu gering ein­ge­stuft. Wie die Vor­aus­set­zun­gen für eine För­de­rung genau defi­niert sind, kannst Du auf der Sei­te des NRW Fami­li­en­mi­nis­te­ri­ums nach­le­sen oder im ent­spre­chen­den Geset­zes­text § 27a SGB 5. Für gleich­ge­schlecht­li­che / les­bi­sche Paa­re ist lei­der kei­ne finan­zi­el­le För­de­rung vor­ge­se­hen.

Laut Fami­li­en­mi­nis­te­ri­um hat die För­de­rung auch schon Wir­kung gezeigt, da sie stark nach­ge­fragt wird. Fami­li­en­mi­nis­ter Joa­chim Stamp kom­men­tier­te dies so: „Ein Kin­der­wunsch soll nicht am Geld schei­tern. Die hohe Nach­fra­ge nach den För­der­mit­teln zeigt, wie wich­tig die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung des Lan­des zu den Kin­der­wunsch­be­hand­lun­gen für die betrof­fe­nen Paa­re ist.“

Finan­zi­el­le Zuschüs­se vom Land gibt es in Nord­rhein-West­fa­len für zwei Arten der Kin­der­wunsch­be­hand­lung: In-Vitro-Fer­ti­li­sa­ti­on (IVF) und Intra­zy-toplas­ma­ti­scher Sper­mi­en­in­jek­ti­on (ICSI). Unten fin­dest du wei­te­re Infos zu die­sen Metho­den. Zustän­dig für die Bear­bei­tung und Geneh­mi­gung der För­de­rungs­an­trä­ge in NRW ist die Bezirks­re­gie­rung Müns­ter. Anträ­ge kön­nen online nach einer Regis­trie­rung gestellt wer­den.

Kin­der­wunsch­be­hand­lun­gen

In-Vitro, Inse­mi­na­ti­on oder doch ICSI: Wel­che Metho­den wer­den ange­bo­ten?

Rund um das The­ma Kin­der­wunsch gibt es vie­le Behand­lungs­mög­lich­kei­ten, deren Ziel es ist, den Wunsch direkt oder indi­rekt zu erfül­len. Die ein­zel­nen Kli­ni­ken in Nord­rhein-West­fa­len haben ein unter­schied­li­ches Ange­bot – infor­mie­re Dich in jedem Fall vor­her, ob die von Dir gewünsch­te Metho­de dabei ist.

Wird eine Frau trotz regel­mä­ßi­gen unge­schütz­ten Geschlechts­ver­kehrs nicht schwan­ger, bedeu­tet das nicht, dass sofort eine Künst­li­che Befruch­tung erfolgt. Viel­mehr geht es beim ers­ten Besuch in einem Kin­der­wun­sch­zen­trum zunächst um die Dia­gnos­tik, also die Fra­ge, wor­an es liegt. Bei Män­nern gibt es das Sper­mio­gramm, bei dem die Samen­zel­len unter ande­rem auf Lebens­fä­hig­keit und Beweg­lich­keit über­prüft wer­den. Hier kann fest­ge­stellt wer­den, ob die Sper­mi­en­qua­li­tät für eine natür­li­che Schwan­ger­schaft aus­rei­chend ist oder ob gege­be­nen­falls nach­ge­hol­fen wer­den sollte.

Im Anschluss an die Dia­gnos­tik folgt die The­ra­pie, abge­stimmt auf Dein Ergeb­nis. Die ers­te, rela­tiv ein­fa­che Metho­de ist die Inse­mi­na­ti­on (IUI). Hier­bei wird das Sper­ma qua­li­ta­tiv auf­be­rei­tet und zum Zeit­punkt des Eisprungs in die Gebär­mut­ter­höh­le (intrau­te­rin) oder die Eilei­ter (intra­tu­bar) gelei­tet.

Reicht die Sper­mi­en­qua­li­tät oder die Vor­aus­set­zun­gen der Frau dafür nicht aus, gibt es wei­te­re Mög­lich­kei­ten der unter­stüt­zen­den Befruch­tung. Die wohl bekann­tes­te ist die In-Vitro-Fer­ti­li­sa­ti­on (IVF). Hier­bei wer­den Eizel­le und Sper­ma im Labor zusam­men­ge­bracht und bei erfolg­rei­cher Befruch­tung in die Gebär­mut­ter der Frau ein­ge­setzt.

Die Intra­zy-toplas­ma­ti­sche Sper­mi­en­in­jek­ti­on (ICSI) funk­tio­niert ähn­lich. Aller­dings wird hier­bei im Gegen­satz zur IVF die Samen­zel­le direkt in die Eizel­le inji­ziert. Dies erfolgt bei Män­nern, deren Sper­mi­en­qua­li­tät für die ande­ren Metho­den nicht aus­reicht und erhöht die Chan­ce auf eine Schwan­ger­schaft auch bei Paa­ren, bei denen das ansons­ten nicht mög­lich wäre.

Vie­le Kin­der­wun­sch­kli­ni­ken haben auch eine Samen­bank ange­glie­dert. Die­ser Ergän­zung kann für Paa­re inter­es­sant wer­den, wenn bei­spiels­wei­se die Sper­mi­en des Man­nes für eine Schwan­ger­schaft nicht aus­rei­chend sind. Auf der ande­ren Sei­te kön­nen sich so les­bi­sche Paa­re ihren Kin­der­wunsch erfül­len. Wir infor­mie­ren Dich ger­ne über ver­schie­dens­te Kin­der­wun­sch­zen­tren in NRW — Du kannst hier kos­ten­frei und unver­bind­lich ein Bera­tungs­ge­spräch mit einer unse­rer Pati­en­ten­be­treue­rin­nen buchen.

Aus­wahl eines Kin­der­wun­sch­zen­trums

Was sind wich­ti­ge Kri­te­ri­en bei der Aus­wahl eines Kin­der­wun­sch­zen­trums?

Um Dei­nen Kin­der­wunsch zu erfül­len, soll­test Du eine Kin­der­wun­sch­kli­nik wäh­len, die Dei­nen Anfor­de­run­gen ent­spricht und bei der Du Dich wohl fühlst. Bei der Aus­wahl einer Pra­xis sind eini­ge zu Punk­te berück­sich­ti­gen, um einen mög­lichst rei­bungs­lo­sen The­ra­pie­ver­lauf zu ermög­li­chen. Der Erfolg einer The­ra­pie hängt dabei von ver­schie­de­nen Fak­to­ren ab. Sowohl die Erfah­rung und Qua­li­fi­ka­tio­nen des Ärz­te­teams als auch der tech­no­lo­gi­sche Stand der Labor­aus­stat­tung (bei­spiels­wei­se, ob die Kli­nik über ein Rein­raum­la­bor ver­fügt) kön­nen sich auf die Erfolgs­quo­te aus­wir­ken.

Neben der Erfolgs­quo­te gibt es wei­te­re The­men, die bei einer Aus­wahl ent­schei­dend sein kön­nen. Eine gute Bera­tung bei der Aus­wahl der The­ra­pie, sowie eine per­sön­li­che Betreu­ung und die Erreich­bar­keit des Arz­tes kön­nen Dir dabei hel­fen, Sor­gen und offe­ne Fra­gen los­zu­wer­den und den Weg zur Erfül­lung Dei­nes Kin­der­wun­sches mit Zuver­sicht zu gehen. Auch die Erfah­run­gen frü­he­rer Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten kön­nen einen Hin­weis auf die Qua­li­tät oder Män­gel einer Pra­xis geben.

Ein wei­te­rer Aspekt sind die Kos­ten. Um hier Über­ra­schun­gen zu ver­mei­den, emp­feh­len sich Kin­der­wun­sch­zen­tren, die ein hohes Maß an Preis­trans­pa­renz pfle­gen. Bei einer Behand­lung mit Spen­der­sa­men soll­te des Wei­te­ren dar­auf geach­tet wer­den, dass Koope­ra­tio­nen mit erfah­re­nen Samen­ban­ken bestehen, da die­se oft eine grö­ße­re Aus­wahl an Spen­der­pro­fi­len anbie­ten und lang­jäh­ri­ge Erfah­rung im Bereich der Samen­spen­de mit­brin­gen.

Bei der Aus­wahl unse­rer Part­ner­kli­ni­ken ach­ten wir stets dar­auf, dass sowohl hete­ro- als auch homo­se­xu­el­le Paa­re und Allein­ste­hen­de behan­delt wer­den. Fällt Dir die Wahl des Kin­der­wun­sch­zen­trums schwer oder hast Du Fra­gen zu ver­schie­de­nen The­ra­pien und Behand­lungs­me­tho­den? Unser freund­li­ches Team hilft Dir ger­ne in einem kos­ten­lo­sen Bera­tungs­ter­min.

Wie wir hel­fen

Über Fer­til­ly

Wir bei Fer­til­ly haben es uns zur Auf­ga­be gemacht, Paa­re (homo- und hete­ro­se­xu­ell) und Sin­gles auf dem Weg zur Erfül­lung ihres Kin­der­wun­sches zu beglei­ten. Dabei ist es uns wich­tig Trans­pa­renz im Bereich der Ange­bo­te zum The­ma Kin­der­wunsch zu schaf­fen, Infor­ma­tio­nen und Wis­sen zu den The­men Schwan­ger­schaft und Frucht­bar­keit zu ver­mit­teln und Dir und Euch dabei zu hel­fen, die am bes­ten pas­sen­de Kin­der­wun­sch­kli­nik zu fin­den. Durch Koope­ra­tio­nen mit erst­klas­si­gen Kin­der­wun­sch­zen­tren in Deutsch­land und im Aus­land wer­den Anfra­gen über Fer­til­ly bevor­zugt behan­delt. Somit umge­hen unse­re Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten die sonst meist lan­gen War­te­zei­ten und kom­men schnel­ler an ihr Ziel.

Du möch­test Dich wei­ter über Kin­der­wun­sch­zen­tren, Erfolgs­ra­ten und Prei­se infor­mie­ren, mel­de Dich ger­ne über die­sen Fra­ge­bo­gen bei uns. Wir bera­ten Dich kos­ten­los und unver­bind­lich.

 

Wie läuft die Bera­tung ab?

  • Beant­wor­te uns im Online For­mu­lar ers­te Fra­gen um einen Ter­min zu buchen. So kön­nen wir im Gespräch bes­ser auf Dei­ne Bedürf­nis­se ein­ge­hen.

  • Wir fin­den den bes­ten Ansprech­part­ner für Dei­nen kon­kre­ten Fall. Pla­ne für die Bera­tung 20 Minu­ten Zeit ein.

  • Wir stel­len Dir das für Dich pas­sen­de Kin­der­wun­sch­zen­trum aus unse­rem Netz­werk vor, ver­ein­ba­ren einen Ter­min und beglei­ten Dich bis zum erfüll­ten Kin­der­wunsch.

Sprich mit uns