Jana Vor­steher

Kin­der­wunsch: Was kostet meine Be­hand­lung?

Be­ra­tung

Dieser Ar­tikel klärt über das Thema Kosten einer Kin­der­wunsch­be­hand­lung auf, so musst Du Dich we­niger um das Fi­nan­zi­elle küm­mern, son­dern kannst Dich auf das be­vor­ste­hende Fa­mi­li­en­glück kon­zen­trieren.

Möch­test Du eine per­sön­liche Ein­schät­zung und Be­ra­tung zum Thema Kin­der­wunsch­be­hand­lung und den damit ver­bun­denen Kosten?

Unser Team steht Dir gerne mit einem kos­ten­losen Be­ra­tungs­ge­spräch zur Seite!

Ge­setz­liche Kran­ken­ver­si­che­rung — wann wird wie­viel über­nommen?

Die Kosten einer Kin­der­wunsch­be­hand­lung (IUI, IVF, ICSI) sind für viele ein Hin­dernis bei der Fa­mi­li­en­pla­nung. Hohe Zy­klus­kosten mit der Mög­lich­keit, meh­rere Zy­klen zu be­nö­tigen, können für wer­dende Fa­mi­lien eine er­heb­liche Be­las­tung dar­stellen.

Grund­vor­aus­set­zung für die Kos­ten­über­nahme ist eine Ge­neh­mi­gung des in­di­vi­du­ellen Be­hand­lungs­plans durch die Kran­ken­kasse. Diese Ge­neh­mi­gung wird in Ver­bin­dung mit einem von der Ärztin, vom Arzt oder vom Kin­der­wun­sch­zen­trum er­stellten Be­hand­lungs­plan be­an­tragt.

Paar in der Küche

 

Kri­te­rien für eine Kos­ten­über­nahme der Kin­der­wunsch­be­hand­lung

Im Fol­genden fin­dest Du eine Über­sicht über die Kri­te­rien, die für die Kran­ken­kassen zu­sätz­lich von Re­le­vanz sind.

Ehe­schlie­ßung

Die ein­ge­tra­gene he­te­ro­se­xu­elle Ehe ist Vor­aus­set­zung für die Kos­ten­über­nahme der Kin­der­wunsch­be­hand­lung durch die Kran­ken­kasse.

Gleich­ge­schlecht­liche Paare und nicht ver­hei­ra­tete Frauen müssen die Kosten der Kin­der­wunsch­be­hand­lung ak­tuell selbst tragen.

Alter

Das Alter ist ein wich­tiges Kri­te­rium bei der Frage der Kos­ten­über­nahme durch die ge­setz­liche Kran­ken­kasse.

Die Frau muss muss min­des­tens 25 Jahre alt sein & darf ma­ximal 40 Jahre alt sein.
Der Mann muss min­des­tens 25 Jahre alt sein & darf ma­ximal 50 Jahre alt sein.

Wel­cher An­teil der Kosten wird über­nommen?

Die Kran­ken­kasse ist ge­setz­lich ver­pflichtet, min­des­tens 50% der Kosten einer künst­li­chen Be­fruch­tung zu über­nehmen.

Da die 50% einen un­teren Grenz­wert dar­stellen, gibt es auch Un­ter­schiede zwi­schen den ge­setz­li­chen Kran­ken­kassen. Je nach Kran­ken­kasse werden bis zu 100% der Kosten über­nommen.

Wie viele Zy­klen zahlt meine Kran­ken­kasse?

Oft braucht es meh­rere Zy­klen der künst­li­chen Be­fruch­tung, bis der Kin­der­wunsch in Er­fül­lung geht. Von der ge­setz­li­chen Kran­ken­kasse über­nommen werden in der Regel:

Ei­nige Kran­ken­ver­si­che­rungen er­statten die Kosten für mehr als drei IVF/ICSI-Ver­suche.

Wie viele Zy­klen braucht man in der Regel? Weiter unten fin­dest Du mehr zu diesem Thema!

Was wird noch von der Kasse über­nommen?

Die Kran­ken­kasse über­nimmt nur Kosten, die für die Be­hand­lung des Ver­si­cherten an­fallen — nicht aber die des Part­ners, da greift die ei­gene Kran­ken­kasse.

  • Bei Frauen ge­hören dazu alle gy­nä­ko­lo­gi­schen Be­hand­lungen.
  • Bei Män­nern über­nimmt die Ver­si­che­rung in der Regel die Kosten für die Ent­nahme und das Auf­be­reiten der Sper­mien.

In den meisten Fällen müssen die Kosten der Me­di­ka­mente für die Hor­mon­sti­mu­la­tion (1000–1500€) selber ge­tragen werden.

Wenn Du mit den Leis­tungen Deiner Kran­ken­kasse nicht zu­frieden bist, be­steht die Mög­lich­keit die Kran­ken­kasse für die Kin­der­wunsch­be­hand­lung zu wech­seln. Es lohnt sich, einen in­di­vi­du­ellen Ver­gleich der Kran­ken­kassen, ihrer Leis­tungen und der Bei­trags­sätze durch­zu­führen.

Fi­nan­zi­elle Un­ter­stüt­zung durch die Bun­des­re­gie­rung

Eine fi­nan­zi­elle För­de­rung Deiner Kin­der­wunsch­be­hand­lung durch die Bun­des­re­gie­rung ist unter be­stimmten Vor­aus­set­zungen mög­lich. Hier fin­dest Du einen Über­blick über die re­le­vanten In­for­ma­tionen.

Vor­aus­set­zungen für eine Un­ter­stüt­zung

Vor­aus­set­zung für eine För­de­rung durch den Bund ist eine Ko­ope­ra­tion mit dem Bun­des­land, in dem die Pa­ti­entin oder der Pa­tient seinen Haupt­wohn­sitz hat und auch ein Kin­der­wun­sch­zen­trum nutzt.

Der­zeit be­stehen Ko­ope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rungen mit:

  • Bayern
  • Berlin
  • Bran­den­burg
  • Hessen
  • Meck­len­burg-Vor­pom­mern
  • Nie­der­sachsen
  • Nord­rhein-West­falen
  • Sachsen
  • Sachsen-An­halt
  • Thü­ringen

Neben dem Haupt­wohn­sitz in einem ko­ope­rie­renden Bun­des­land müssen die fol­genden Kri­te­rien er­füllt sein:

  • Ärzt­liche Fest­stel­lung der Un­frucht­bar­keit
  • At­tes­tierte Er­folgs­aus­sicht der Kin­der­wunsch­be­hand­lung
  • Aus­schließ­liche Ver­wen­dung von Ei- und Sa­men­zellen der ei­genen Part­nerin oder des ei­genen Part­ners
  • Vor­he­rige me­di­zi­ni­sche sowie psy­cho­so­ziale Be­ra­tung
  • Die Frau muss min­des­tens 25 und ma­ximal 40 Jahre alt sein
  • Der Mann muss min­des­tens 25 und ma­ximal 50 Jahre alt sein

Da die För­der­richt­li­nien nicht für jedes Bun­des­land ein­heit­lich sind, kann es in den ein­zelnen Bun­des­län­dern zu­sätz­liche Ein­schrän­kungen geben.

Es lohnt sich daher ein Blick in den “Förder-Check” der Bun­des­re­gie­rung - hier kannst Du ganz ein­fach die För­der­fä­hig­keit fest­stellen und er­hältst wei­tere In­for­ma­tionen be­züg­lich der Be­an­tra­gung.

Schreibtisch mit Arbeitsmaterialien

Was kostet eine IUI?

Die In­trau­te­rine In­se­mi­na­tion (IUI) ist eine Me­thode der künst­li­chen Be­fruch­tung, bei der auf­be­rei­tete Sper­mien zum Zeit­punkt des Ei­sprungs mit Hilfe eines dünnen Schlau­ches schmerz­frei in die Ge­bär­mutter über­führt werden. Der Ei­sprung kann ent­weder im na­tür­li­chen Zy­klus ab­ge­wartet werden (nicht-sti­mu­lierte IUI) oder mit Me­di­ka­menten her­bei­ge­führt werden (sti­mu­lierte IUI).

Bei der in­trau­te­rinen In­se­mi­na­tion (IUI) ist mit Kosten von 400–800 Euro pro Zy­klus zu rechnen. Der end­gül­tige Preis pro Zy­klus hängt von den durch­ge­führten Un­ter­su­chungen und den be­nö­tigten Me­di­ka­menten ab.

Die Er­folgs­quote eines IUI-Zy­klus liegt, ab­hängig von ver­schie­denen Fak­toren bei ca. 10–15%. Dazu ge­hören unter an­derem das Alter der Frau, die Be­weg­lich­keit der Sper­mien und wie lange der Kin­der­wunsch be­reits un­er­füllt ge­blieben ist.

Was kostet eine IVF?

Bei der In-vitro-Fer­ti­li­sa­tion (IVF) werden Ei­zellen und auf­be­rei­tete Sper­mien in einer Pe­tri­schale unter La­bor­be­din­gungen zur Be­fruch­tung zu­sam­men­ge­bracht, dies findet auf­grund der er­hal­tenen Sper­mien­be­weg­lich­keit selbst­ständig statt. Die befruchtete(n) Eizelle(n) wächst in einem In­ku­bator heran, um dann im Em­bryo­nen­sta­dium in die Ge­bär­mutter im­plan­tiert zu werden.

Die In-vitro-Fer­ti­li­sa­tion kostet zwi­schen 3000–4000 Euro pro Zy­klus. Maß­geb­lich für den End­preis sind die stark va­ri­ie­renden Me­di­ka­men­ten­kosten in Ab­hän­gig­keit vom Alter und der ver­blei­benden Ei­zell­re­serve. Auch das ge­wählte Kin­der­wun­sch­zen­trum spielt eine wich­tige Rolle für den Preis.

Die Er­folgs­quote eines IVF-Zy­klus kann je nach Alter der Frau, bis zu 50% be­tragen — es können also meh­rere Zy­klen der IVF nötig sein, bis der Kin­der­wunsch er­füllt ist.

Was kostet eine ICSI?

Bei der In­tra­cy­to­plas­ma­ti­schen Sper­mi­en­in­jek­tion (ICSI) wird ein ein­zelnes Sper­mium unter dem Mi­kro­skop im Labor mit einer dünnen Nadel in die Ei­zelle in­ji­ziert, hier liegt auch der we­sent­liche Un­ter­schied zur klas­si­schen IVF Be­hand­lung.

Für die ICSI werden der Frau unter Nar­kose Ei­zellen ent­nommen und die Sper­mien des Part­ners vor der Be­hand­lung auf­be­reitet. Nach der Be­fruch­tung der Ei­zelle und Rei­fung bis zum Em­bryo­nen­sta­dium wird diese in die Ge­bär­mutter der Frau über­führt.

Die am häu­figsten ver­wen­dete Me­thode der künst­li­chen Be­fruch­tung — ein Zy­klus der ICSI kostet 4000–6000 Euro. Auch hier ist der end­gül­tige Preis stark von Fak­toren wie der An­zahl der ge­won­nenen Ei­zellen und den be­nö­tigten Me­di­ka­menten ab­hängig.

Die Er­folgs­quote eines ICSI-Zy­klus ist stark vom Alter der Frau ab­hängig, kann aber bis zu 50% er­rei­chen — auch hier können meh­rere Zy­klen not­wendig sein, bis eine Schwan­ger­schaft ein­tritt.

 

Wie­viele Zy­klen bis zur Schwan­ger­schaft — womit muss ich rechnen?

Viele in­di­vi­duell un­ter­schied­liche Fak­toren be­ein­flussen den Er­folg der Be­hand­lung, so dass eine ge­ne­relle Vor­her­sage über die Er­folgs­wahr­schein­lich­keit nicht mög­lich ist.

Nach­fol­gend fin­dest Du je­doch all­ge­meine Sta­tis­tiken über die An­zahl der Zy­klen, die be­nö­tigt werden, bis das Ziel einer Schwan­ger­schaft er­reicht wird.

  • Bei rund 80 Pro­zent der Frauen stellt sich nach drei bis vier Zy­klen der IUI eine Schwan­ger­schaft ein.
  • 2 von 3 Frauen, die vor dem 35. Le­bens­jahr mit IVF be­ginnen, werden in­ner­halb von drei IVF-Zy­klen ihren Kin­der­wunsch er­füllen.
  • Frauen unter 30 haben eine 44%ige Chance mit ihrem ersten IVF-Zy­klus den Kin­der­wunsch zu er­füllen.
  • Frauen unter 30 Jahren haben nach sieben Zy­klen IVF eine Wahr­schein­lich­keit zwi­schen 69% und 92% ihren Kin­der­wunsch zu er­füllen.

Pri­vate Kran­ken­ver­si­che­rung und Be­hand­lung beim Kin­der­wunsch

Für privat Ver­si­cherte ist der ab­ge­schlos­sene Ver­trag mit den be­inhal­teten Leis­tungen ent­schei­dend. Es lohnt sich also, den Ver­si­che­rungs­ver­trag im De­tail durch­zu­gehen und ggf. Rück­sprache mit der pri­vaten Kran­ken­kasse zu halten.

Wei­tere In­for­ma­tionen zu dem Thema pri­vate Kran­ken­ver­si­che­rung fin­dest du auch in un­serem Ar­tikel “Kos­ten­über­nahme bei der künst­li­chen Be­fruch­tung”.

Be­stehen wei­tere Fragen zum Thema? Wir stehen dir gerne bei deinen Fragen und Sorgen zum Thema Kin­der­wunsch­be­hand­lung mit einem kos­ten­losen Be­ra­tungs­ge­spräch zur Seite.

 

Über Fer­tilly

Wir bei Fer­tilly haben es uns zur Auf­gabe ge­macht, Paare (homo- und he­te­ro­se­xuell) und Sin­gles auf dem Weg zur Er­fül­lung ihres Kin­der­wun­sches zu be­gleiten. Dabei ist es uns wichtig Trans­pa­renz im Be­reich der An­ge­bote zum Thema Kin­der­wunsch zu schaffen, In­for­ma­tionen und Wissen zu den Themen Schwan­ger­schaft und Frucht­bar­keit zu ver­mit­teln und Dir und Euch dabei zu helfen, die am besten pas­sende Kin­der­wun­sch­klinik zu finden. Durch Ko­ope­ra­tionen mit erst­klas­sigen Kin­der­wun­sch­zen­tren in Deutsch­land und im Aus­land werden An­fragen über Fer­tilly be­vor­zugt be­han­delt. Somit um­gehen un­sere Pa­ti­en­tinnen und Pa­ti­enten die sonst meist langen War­te­zeiten und kommen schneller an ihr Ziel.

Du möch­test Dich weiter über Kin­der­wun­sch­zen­tren, Er­folgs­raten und Preise in­for­mieren, melde Dich gerne über diesen Fra­ge­bogen bei uns. Wir be­raten Dich kos­tenlos und un­ver­bind­lich.

 

Wie läuft die Be­ra­tung ab?

  • Be­ant­worte uns im On­line For­mular erste Fragen um einen Termin zu bu­chen. So können wir im Ge­spräch besser auf Deine Be­dürf­nisse ein­gehen.

  • Wir finden den besten An­sprech­partner für Deinen kon­kreten Fall. Plane für die Be­ra­tung 20 Mi­nuten Zeit ein.

  • Wir stellen Dir das für Dich pas­sende Kin­der­wun­sch­zen­trum aus un­serem Netz­werk vor, ver­ein­baren einen Termin und be­gleiten Dich bis zum er­füllten Kin­der­wunsch.

Sprich mit uns

Quellen:

1. https://www.kup.at/kup/pdf/8054.pdf
2. https://www.deutsches-ivf-register.de/jahrbuch.php
3. Na­s­triet al: Co­ch­rane Da­ta­base Syst Rev 2012 Jul11;7:CD009517.doi:10.1002/14651858.CD009517.pub2
4. https://academic.oup.com/humupd/article/13/1/77/751486?login=true
5. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17357343/
6. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22455744/
7. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16786421/
8. https://www.mja.com.au/journal/2017/207/3/assisted-reproductive-technology-australia-and-new-zealand-cumulative-live-birth
9. https://newsroom.unsw.edu.au/news/health/women-now-have-clearer-statistics-whether-ivf-likely-work
10. https://academic.oup.com/humupd/article-abstract/26/1/16/5643748?redirectedFrom=fulltext
11. https://www.netdoktor.de/kinderwunsch/kuenstliche-befruchtung/iui-intrauterine-insemination/