Patrick Hein­lein

Pro­ges­te­ron und Pro­ges­te­ron­man­gel

So wirkt Pro­ges­te­ron im Kör­per

Nach jedem Eisprung pro­du­ziert der weib­li­che Kör­per das Gelb­kör­per­hor­mon Pro­ges­te­ron, das vom Gelb­kör­per aus­ge­schüt­tet wird. Die­ser wie­der­um bil­det sich aus dem Eibläs­chen im Eier­stock, nach­dem eine Eizel­le abge­ge­ben wur­de. Kommt es in einem Zyklus zu einer Schwan­ger­schaft, pro­du­ziert auch die Pla­zen­ta des Fötus das Gelb­kör­per­hor­mon (Ges­ta­gen) und der Pro­ges­te­ron­spie­gel steigt wei­ter an. Wäh­rend der Schwan­ger­schaft stellt die­ses Ges­ta­gen die Gebär­mut­ter ruhig und sta­bi­li­siert die Schwan­ger­schaft.

Was pas­siert, wenn das Pro­ges­te­ron zu nied­rig ist?

Stellt der Gelb­kör­per zu wenig Pro­ges­te­ron her, ent­steht ein Gelb­kör­per­man­gel. Es kommt zu Zyklus­stö­run­gen und einem uner­füll­ten Kin­der­wunsch. Ein Pro­ges­te­ron­man­gel in der Schwan­ger­schaft erhöht das Risi­ko einer Fehl­ge­burt. Umso wich­ti­ger ist es, das Pro­ges­te­ron in der Schwan­ger­schaft regel­mä­ßig kon­trol­lie­ren zu las­sen. Ein Pro­ges­te­ron­man­gel wird auch als Östro­gen­do­mi­nanz, Gelb­kör­per­schwä­che oder Cor­pus-lute­um-Insuf­fi­zi­enz bezeich­net.

Norm­wer­te für Pro­ges­te­ron: 

Frau­en im gebär­fä­hi­gen Alter pro­du­zie­ren in der ers­ten Zyklus­hälf­te bis zu 1,4 µg/l Pro­ges­te­ron. Nach dem Eisprung lie­gen die Norm­wer­te bei 3,34 bis 25,6 µg/l (Mikro­gramm pro Liter).

Sym­pto­me des Pro­ges­te­ron­man­gels

Es tre­ten bei einer Gelb­kör­per­schwä­che ver­schie­de­ne Sym­pto­me auf, die von Frau zu Frau unter­schied­lich sind:

  • Zyklus­stö­run­gen (Häu­fig: Ver­kürz­ter Zyklus)
  • PMS (Prä­men­stru­el­les Syn­drom)
  • Gewichts­zu­nah­me
  • Schlaf­stö­run­gen
  • Haut­pro­ble­me
  • Was­ser­ein­la­ge­run­gen
  • Schmier- und Zwi­schen­blu­tun­gen nach dem Eisprung
  • Frü­he Abor­te

Tre­ten meh­re­re die­ser Sym­pto­me auf, ist die ers­te Ansprech­per­son Dei­ne Frau­en­ärz­tin oder Dein Frau­en­arzt.

 

schlafende Frau

Was sind die Ursa­chen einer Gelb­kör­per­schwä­che?

Ein Pro­ges­te­ron­man­gel ist eine Hor­mon­stö­rung, die ver­schie­de­ne Ursa­chen haben kann. Nach einer Infek­ti­on kön­nen die Eier­stö­cke der Frau Scha­den genom­men haben. Auch Stö­run­gen der Schild­drü­se, der Neben­nie­ren oder der Bauch­spei­chel­drü­se kön­nen eine Gelb­kör­per­schwä­che aus­lö­sen. Nach dem Abset­zen der Pil­le oder beim PCO-Syn­drom tre­ten eben­falls Hor­mon­schwan­kun­gen auf, die zu einem nied­ri­gen Pro­ges­te­ron­spie­gel füh­ren.

Ein Pro­ges­te­ron­man­gel ent­steht häu­fig auch durch die Wech­sel­jah­re. Der Pro­ges­te­ron­spie­gel sinkt in die­ser Zeit, wäh­rend das Östro­gen sta­bil bleibt oder sogar noch steigt. Dadurch ent­ste­hen die typi­schen Wech­sel­jahrs­be­schwer­den.

Pro­ges­te­ron und Kin­der­wunsch: So wich­tig ist das Gelb­kör­per­hor­mon

Das Ges­ta­gen Pro­ges­te­ron ist sehr wich­tig, um schwan­ger zu wer­den. Es sorgt dafür, dass sich die Gebär­mut­ter­schleim­haut rich­tig auf­baut und gut durch­blu­tet wird. Nur dann kann sich eine befruch­te­te Eizel­le ein­nis­ten. Vor dem Eisprung baut das Östro­gen die Schleim­haut auf; nach dem Eisprung über­nimmt vor­ran­gig das Pro­ges­te­ron die­se Auf­ga­be.

Eisprung mes­sen mit der Tem­pe­ra­tur­me­tho­de

Nach dem Eisprung schüt­tet der Gelb­kör­per das Pro­ges­te­ron aus und erhöht die Kör­per­tem­pe­ra­tur um ein hal­bes Grad. Aus die­sem Grund kön­nen Frau­en auch mit­tels der Tem­pe­ra­tur­me­tho­de erken­nen, wann ein Eisprung statt­ge­fun­den hat.

Pro­ges­te­ron­man­gel als Ursa­che für uner­füll­ten Kin­der­wunsch

Wird in der zwei­ten Zyklus­hälf­te zu wenig Pro­ges­te­ron aus­ge­schüt­tet, dann kann sich das befruch­te­te Ei nicht ein­nis­ten. Anhand der Tem­pe­ra­tur­me­tho­de lässt sich gut fest­stel­len, ob es eine aus­rei­chend lan­ge zwei­ten Zyklus­hälf­te gibt. Ist die­se kür­zer als zehn Tage, dann soll­ten Frau­en mit Kin­der­wunsch eine Ärz­tin oder einen Arzt kon­sul­tie­ren. Durch eine Blut­ent­nah­me kann der Pro­ges­te­ron­spie­gel gemes­sen und fest­ge­stellt wer­den, ob eine Gelb­kör­per­schwä­che vor­liegt.

Gelb­kör­per­schwä­che bei Kin­der­wunsch: Kann ich trotz Pro­ges­te­ron­man­gel schwan­ger wer­den? H3
Ja. Eine Gelb­kör­per­schwä­che lässt sich gut im Rah­men einer Hor­mon­the­ra­pie behan­deln. Dafür wer­den ver­schie­de­ne Medi­ka­men­te ver­ab­reicht.

1.       Clo­mi­fen

Wenn kein Eisprung statt­fin­det, regt Clo­mi­fen die Rei­fung der Fol­li­kel an. Aus rei­fen Fol­li­keln kann ein gesun­der Gelb­kör­per ent­ste­hen.

 

2.       Tablet­ten mit Pro­ges­te­ron

Pro­ges­te­ron wird in Form von Kap­seln ver­ab­reicht, die oral oder vagi­nal ein­ge­nom­men wer­den. Es kann auch als Creme lokal auf­ge­tra­gen oder dem Kör­per als Infu­si­on zuge­führt wer­den. Natür­li­ches Pro­ges­te­ron bzw. natur­iden­ti­sches Pro­ges­te­ron wird dabei vom Kör­per als kör­per­ei­ge­nes Sexu­al­hor­mon aner­kannt. Es wird aus dem Pflan­zen­stoff Dios­ge­nin her­ge­stellt, der aus der Yams­wur­zel gewon­nen wird. Wich­tig ist, dass das Pro­ges­te­ron erst nach dem Eisprung ver­ab­reicht wird.

Pro­ges­te­ron und Schwan­ger­schaft: So wirkt sich ein Pro­ges­te­ron­man­gel aus

Kommt es zu einer Schwan­ger­schaft, über­nimmt der Gelb­kör­per die Ver­sor­gung des Embry­os. Daher steigt der Pro­ges­te­ron­ge­halt im Kör­per wei­ter an. Damit der Embryo gesund wach­sen kann, soll­te der Pro­ges­te­ron­spie­gel in den ers­ten Wochen der Schwan­ger­schaft bei min­des­tens 10 ng/ml (Nanogramm/ Mil­li­li­ter) lie­gen. Das Pro­ges­te­ron sorgt in der Schwan­ger­schaft für eine Ent­span­nung der Gebär­mut­ter­mus­ku­la­tur, unter­drückt Kon­trak­tio­nen und damit auch vor­zei­ti­ge Wehen.

Ein Pro­ges­te­ron-Man­gel kann in der Schwan­ger­schaft schwe­re Fol­gen haben und zu einer Fehl­ge­burt füh­ren. Daher soll­te der Pro­ges­te­ron­ge­halt im Blut durch eine Blut­ab­nah­me kon­trol­liert wer­den.

Schon gewusst? Pro­ges­te­ron hat für Schwan­ge­re eine stim­mungs­auf­hel­len­de Wir­kung. Nach der Geburt sinkt der Pro­ges­te­ron­spie­gel schnell ab, was die Ursa­che für eine Wochen­bett­de­pres­si­on sein kann.

Wel­che Lebens­mit­tel ent­hal­ten Pro­ges­te­ron?

Ein Pro­ges­te­ron­man­gel kann auch durch eine aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung aus­ge­gli­chen wer­den. Fol­gen­de Lebens­mit­tel ent­hal­ten einen hohen Anteil an Pro­ges­te­ron:

  • Getrei­de & Samen (z.B. Reis, Wei­zen, Son­nen­blu­men­ker­ne)
  • Obst (z.B. Ana­nas, Zitro­ne, Pfir­sich, Fei­ge)
  • Nüs­se (z.B. Erd­nüs­se, Hasel­nüs­se)
  • Gemü­se (Toma­ten, Spar­gel, Was­ser­me­lo­ne, Sauer­kir­sche)
  • Gewür­ze & Kräu­ter (z.B. Scharf­gar­be, Mönchs­pfef­fer, Frau­en­man­tel, Nacht­ker­ze, Bryo­phyl­lum)

Ins­be­son­de­re aus den Gewür­zen las­sen sich Tees her­stel­len. In Apo­the­ken oder Natur­lä­den gibt es Frau­en­man­tel­tee zu kau­fen, der zur Unter­stüt­zung des Pro­ges­te­ron-Auf­baus in der zwei­ten Zyklus­hälf­te getrun­ken wird.

Über Fer­til­ly

Wir bei Fer­til­ly haben es uns zur Auf­ga­be gemacht, Paa­re (homo- und hete­ro­se­xu­ell) und Sin­gles auf dem Weg zur Erfül­lung ihres Kin­der­wun­sches zu beglei­ten. Dabei ist es uns wich­tig Trans­pa­renz im Bereich der Ange­bo­te zum The­ma Kin­der­wunsch zu schaf­fen, Infor­ma­tio­nen und Wis­sen zu den The­men Schwan­ger­schaft und Frucht­bar­keit zu ver­mit­teln und Dir und Euch dabei zu hel­fen, die am bes­ten pas­sen­de Kin­der­wun­sch­kli­nik zu fin­den. Durch Koope­ra­tio­nen mit erst­klas­si­gen Kin­der­wun­sch­zen­tren in Deutsch­land und im Aus­land wer­den Anfra­gen über Fer­til­ly bevor­zugt behan­delt. Somit umge­hen unse­re Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten die sonst meist lan­gen War­te­zei­ten und kom­men schnel­ler an ihr Ziel.

Du möch­test Dich wei­ter über Kin­der­wun­sch­zen­tren, Erfolgs­ra­ten und Prei­se infor­mie­ren, mel­de Dich ger­ne über die­sen Fra­ge­bo­gen bei uns. Wir bera­ten Dich kos­ten­los und unver­bind­lich.

Wie läuft die Bera­tung ab?

  • Beant­wor­te uns im Online For­mu­lar ers­te Fra­gen um einen Ter­min zu buchen. So kön­nen wir im Gespräch bes­ser auf Dei­ne Bedürf­nis­se ein­ge­hen.

  • Wir fin­den den bes­ten Ansprech­part­ner für Dei­nen kon­kre­ten Fall. Pla­ne für die Bera­tung 20 Minu­ten Zeit ein.

  • Wir stel­len Dir das für Dich pas­sen­de Kin­der­wun­sch­zen­trum aus unse­rem Netz­werk vor, ver­ein­ba­ren einen Ter­min und beglei­ten Dich bis zum erfüll­ten Kin­der­wunsch.

Sprich mit uns