Unter­stützt von:

  • Wir bera­ten Dich kos­ten­los

    Es fal­len für Dich kei­ner­lei Kos­ten für die Bera­tung und Beglei­tung durch uns an. Die Behand­lungs­kos­ten der Kli­ni­ken blei­ben für Dich die­sel­ben – ganz gleich, ob Du den Weg mit oder ohne uns gehst.

  • Unkom­pli­zier­te Ter­min­fin­dung

    Pati­en­ten, die über Fer­til­ly kom­men, wer­den bei unse­ren Part­ner­kli­ni­ken in der Ter­min­fin­dung bevor­zugt. Das bedeu­tet für Dich: Kür­ze­re War­te­zei­ten und schnel­le­re Ter­mi­ne.

  • Wir sind trans­pa­rent

    Unse­re Part­ner sind füh­ren­de Kin­der­wun­sch­zen­tren in Euro­pa. Alle Kli­ni­ken wer­den anhand ihrer Erfolgs­quo­ten und ihrem Preis-/Leis­tungs­ver­hält­nis für Dich aus­ge­wählt. Wir besu­chen alle Kli­ni­ken per­sön­lich, um Zuver­läs­sig­keit und Trans­pa­renz zu gewähr­leis­ten. Zusätz­lich ist es uns sehr wich­tig, dass in den Kli­ni­ken indi­vi­du­ell auf Dei­ne Bedürf­nis­se ein­ge­gan­gen wird. Am Ende wäh­len wir nur Kli­ni­ken aus, von denen wir selbst über­zeugt sind.

  • Alle Gesprä­che sind ver­trau­lich

    Alles, was Du mit uns besprichst, bleibt 100% ver­trau­lich. Wir behan­deln Dei­ne Daten mit größ­ter Sorg­falt und erfül­len alle Vor­ga­ben der Daten­schutz­grund­ver­ord­nung.
    Dies bedeu­tet auch, dass per­sön­li­che Daten unse­rer Nut­zer nie­mals ohne aus­drück­li­ches Ein­ver­ständ­nis wei­ter­ge­ge­ben wer­den.
    Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu die­sem The­ma fin­dest Du in unse­ren Daten­schutz­hin­wei­sen.

  • Wir sind stets für Dich da

    Neben unse­ren Pati­en­ten­be­treue­rin­nen bei Fer­til­ly gibt es in jeder Kli­nik einen dezi­dier­ten Ansprech­part­ner, der sich um Dich und Dei­ne Fra­gen küm­mert. Zusätz­lich kannst Du Dich jeder­zeit bei uns mel­den – wir beglei­ten Dich wäh­rend Dei­ner Behand­lung, und sind bei Fra­gen für Dich erreich­bar.

  • Wir bera­ten Dich indi­vi­du­ell

    Unab­hän­gig davon, ob Du am Anfang Dei­ner Ent­schei­dung stehst, oder bereits wei­ter im Pro­zess bist: Wir neh­men uns Zeit für Dein indi­vi­du­el­les Anlie­gen und Dei­ne per­sön­li­chen Fra­gen.

Team

Das sind wir

Wir sind Fer­til­ly. Wir haben es uns zur Auf­ga­be gemacht, Paa­re und allein­ste­hen­de Frau­en auf ihrem Weg zur Erfül­lung ihres Kin­der­wun­sches zu unter­stüt­zen.

Chris­toph Mül­­ler-Gun­­­trum

Grün­der & Geschäfts­füh­rer

Aus mei­ner Sicht herrscht beim The­ma uner­füll­ter Kin­der­wunsch nach wie vor viel zu wenig Trans­pa­renz – und das, obwohl das The­ma von hoher gesell­schaft­li­cher Rele­vanz ist. Mit unse­rem Por­tal möch­ten wir auf­klä­ren und hel­fen, die Dis­kus­si­on zu de-stig­ma­ti­sie­ren.

Eben­so wird Unfrucht­bar­keit häu­fig als „Frau­en­the­ma“ wahr­ge­nom­men, obwohl die Ursa­chen für Kin­der­lo­sig­keit etwa in glei­chen Tei­len zwi­schen den Geschlech­tern ver­teilt sind. Gera­de bei Män­nern ist das Bewusst­sein hier­für noch extrem nied­rig.

Bei Fer­til­ly bin ich ver­ant­wort­lich für die Pati­en­ten­be­treu­ung, das Manage­ment unse­rer Part­ner­kli­ni­ken, sowie alles rund um die Erfah­rung, die Pati­en­ten mit uns und unse­ren Part­nern auf dem Weg zum erfüll­ten Kin­der­wunsch haben.

Jana Vor­ste­her

Pati­en­ten­be­treue­rin (Deutsch­land)

Da mir das The­ma Kin­der­wunsch sehr am Her­zen liegt, freue ich mich, seit Beginn Teil des Teams von „Fer­til­ly“ zu sein. 2015 setz­te ich mich aus per­sön­li­chen Grün­den inten­siv mit den Inhal­ten einer künst­li­chen Befruch­tung aus­ein­an­der. Damals hät­te ich mir gewünscht, in die­sem recht kom­ple­xen The­ma durch ein gut recher­chier­tes Infor­ma­ti­ons­por­tal indi­vi­du­ell bera­ten zu wer­den.

Nach lang­jäh­ri­ger beruf­li­cher Tätig­keit als Ergo­the­ra­peu­tin ent­schied ich mich im Rah­men mei­ner beruf­li­chen Wei­ter­ent­wick­lung für ein betriebs­wirt­schaft­li­ches Stu­di­um im Fach­be­reich Manage­ment von Gesund­heits­ein­rich­tun­gen.

Bei “Fer­til­ly” kann ich nun bei­de beruf­li­chen Rich­tun­gen gut ver­ei­nen. Als Schnitt­stel­le zwi­schen unse­ren Pati­en­ten und den Kin­der­wun­sch­zen­tren bin ich den gesam­ten Pro­zess über Ihr per­sön­li­cher Ansprech­part­ner rund um das kom­ple­xe The­ma der künst­li­chen Befruch­tung.

Son­ja Indi­ra Stei­nert

Pati­en­ten­be­treue­rin (Deutsch­land)

Das The­ma „Kin­der­wunsch“ ist all­ge­gen­wär­tig und hat mich in mei­nem pri­va­ten Umfeld bereits oft beschäf­tigt, denn durch mei­ne deutsch-indi­schen Wur­zeln bin ich von klein auf sehr fami­li­en­be­zo­gen auf­ge­wach­sen. Trotz­dem muss­te ich lei­der fest­stel­len, dass über Pro­ble­me zu häu­fig geschwie­gen wird und zu wenig gegen­sei­ti­ge Trans­pa­renz und Offen­heit herrscht. Umso wich­ti­ger ist es mir daher, einen ver­trau­ens­vol­len und empa­thi­schen Umgang bei die­sem inti­men The­ma zu pfle­gen.

Die Arbeit mit, aber vor allem auch für Men­schen berei­tet mir schon seit Kin­des­bei­nen gro­ße Freu­de. Dies spie­gelt sich auch in mei­nem bis­he­ri­gen Wer­de­gang wider: So arbei­te­te ich par­al­lel zu mei­nem Psy­cho­lo­gie-Stu­di­um bereits als Ret­tungs­sa­ni­tä­te­rin. Dabei war mir das Wohl­erge­hen mei­ner Mit­men­schen beson­ders wich­tig — denn es erfüllt mich, ande­re in ihren Sor­gen und Nöten zu unter­stüt­zen und mit Rat und Tat zur Sei­te ste­hen zu kön­nen. Aus die­sem Grund freue ich mich sehr, ein Teil des Fer­til­ly Teams sein zu dür­fen und mit mei­nen Kom­pe­ten­zen ganz für Dich und Dei­nen Kin­der­wunsch da zu sein.

Maria Bru­ßig

Pati­en­ten­be­treue­rin (Deutsch­land)

Wäh­rend mei­ner Aus­bil­dung zur zahn­me­di­zi­ni­schen Fach­an­ge­stell­ten, stell­te ich fest, dass es mein Wunsch ist Men­schen zu hel­fen. Zuneh­mend begeis­ter­te mich der The­men­be­reich der Medi­zin, wes­halb ich mich zu einem wei­ter­füh­ren­dem Stu­di­um der Medi­zin­päd­ago­gik ent­schied. Uner­füll­ter Kin­der­wunsch begeg­ne­te mir bereits des Öfte­ren im pri­va­ten Umfeld und ich konn­te bereits Freun­de bei ihrer Kin­der­wunsch­be­hand­lung beglei­ten. Dabei merk­te ich auch, dass dies immer noch ein sehr sen­si­bles The­ma ist, wel­ches feh­len­der Trans­pa­renz und Offen­heit gegen­über steht. Des­halb liegt es mir sehr am Her­zen, Paa­ren und auch Sin­gle Frau­en unter­stüt­zend zur Sei­te zu ste­hen, wenn es um das The­ma Kin­der­wunsch und deren Bera­tung und Betreu­ung geht.

Fran­ce­s­ca Sac­chi

Pati­en­ten­be­treue­rin (Ita­li­en)

Das Pro­blem der Unfrucht­bar­keit ist aktu­el­ler denn je, wird jedoch noch nicht aus­rei­chend dis­ku­tiert und behan­delt. Obwohl die Schwie­rig­kei­ten auf natür­li­chem Weg schwan­ger zu wer­den sehr weit ver­brei­tet sind, wird immer noch sel­ten dar­über gespro­chen. Ein ech­tes Tabu.

Mit Fer­til­ly ver­su­che ich, mei­ne Sen­si­bi­li­tät und mei­ne Pro­fes­sio­na­li­tät zur Ver­fü­gung zu stel­len, um Pati­en­ten auf einem sehr auf­re­gen­den Weg zu beglei­ten, der zur Eltern­schaft führt.

Als Bera­te­rin für ita­lie­ni­sche Pati­en­ten und Pati­en­tin­nen bin ich Dein Bezugs­punkt wäh­rend des gesam­ten Pro­zes­ses: Ab dem ers­ten bera­ten­den Kon­takt, bei dem ich ver­su­chen wer­de, Dei­ne Fra­gen zu beant­wor­ten, Dei­ne Zwei­fel zu klä­ren und Dich auf den Weg zu brin­gen, der am bes­ten passt für Dei­ne Bedürf­nis­se. Bis hof­fent­lich zur Erfül­lung Dei­nes Kin­der­wun­sches.

Deni­se Lomon­te

Pati­en­ten­be­treue­rin (Ita­li­en)

Ich weiß, wie kom­pli­ziert es ist im Kin­der­wunsch­be­reich gute Infor­ma­tio­nen zu fin­den und – noch viel wich­ti­ger- Men­schen, die den Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten zuhö­ren und ihr Anlie­gen ver­ste­hen. Künst­li­che Befruch­tung und assis­tier­te Repro­duk­ti­on sind kom­ple­xe und wei­ter­hin stig­ma­ti­sier­te The­men. Aus die­sem Grund möch­te ich Eure kom­pe­ten­te Ansprech­part­ne­rin bei Fer­til­ly sein. Ich wer­de mich an Eurer Sei­te für die Klä­rung aller Zwei­fel und Unklar­hei­ten ein­set­zen und Euch bei der Wahl des für Euch rich­ti­gen Weges bera­ten. Eure Bedürf­nis­se und indi­vi­du­el­le Situa­ti­on ste­hen dabei für mich im Zen­trum.

Béatri­ce Saint Auret

Pati­en­ten­be­treue­rin (Frank­reich)

Als Kin­der­kran­ken­schwes­ter haben sich schon vie­le jun­ge Eltern mir anver­traut. Durch ihre per­sön­li­che Vor­ge­schich­te habe ich schnell ver­stan­den, dass die Infor­ma­ti­on für und Unter­stüt­zung von zukünf­ti­gen Eltern, die einen medi­zi­nisch unter­stütz­ten Kin­der­wun­sch­weg ver­fol­gen, noch stark ver­bes­sert wer­den kann.

Mit Fer­til­ly beglei­te ich Dich mit Lei­den­schaft, per­sön­lich und wohl­wol­lend, von Dei­ner ers­ten Recher­che bis zur Ankün­di­gung des glück­li­chen, lang erwar­te­ten Ereig­nis­ses!

Caro­li­ne Lacail­le

Pati­en­ten­be­treue­rin (Frank­reich)

Der Weg zur Eltern­schaft ist mei­ner Mei­nung nach immer noch vol­ler Fall­stri­cke. Die medi­zi­nisch unter­stütz­te Fort­pflan­zung ist ein sehr inti­mes The­ma, das unbe­dingt ohne Tabus bespro­chen wer­den muss.

Obwohl Behand­lun­gen wie die künst­li­che Befruch­tung für jede und jeden zugäng­lich ist, ist es manch­mal schwie­rig, die rele­van­ten Infor­ma­tio­nen zu fin­den. Des­halb neh­me ich mir die Zeit, Dir freund­lich zuzu­hö­ren und alle Mög­lich­kei­ten zu bespre­chen, die Dir zur Ver­fü­gung ste­hen, um die bes­te Lösung für das Pro­jekt “Dein Kind” zu fin­den.

Lin­da Del­a­com­baz

Pati­en­ten­be­treue­rin (Frank­reich)

Unfrucht­bar­keit ist trotz ihrer Zunah­me im Lau­fe der Jah­re lei­der immer noch ein Tabu. Des­halb ist beson­ders ein auf­merk­sa­mes und ein­fühl­sa­mes Zuhö­ren unse­ren Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten gegen­über erfor­der­lich.

Durch mein Stu­di­um der Bio­wis­sen­schaf­ten liegt mir der sozia­le und mensch­li­che Aspekt sehr am Her­zen. Es ist für mich von größ­ter Bedeu­tung, den Wor­ten ande­rer zuzu­hö­ren und sie zu respek­tie­ren. Als Mit­glied des Fer­til­ly-Teams wer­de ich Dir mit aller Freund­lich­keit und Dis­kre­ti­on zur Sei­te ste­hen.

Jus­tus Lüt­­ke-Sto­ck­­diek

Foun­ders Asso­cia­te

Das The­ma Kin­der­wunsch ist für mich eine der inter­es­san­tes­ten The­ma­ti­ken, denen man begeg­nen kann. Es ver­bin­det die Inter­es­sen von Men­schen aus allen kul­tu­rel­len, geo­gra­fi­schen und sozia­len Ver­hält­nis­sen und ist in jeder Nische des Lebens wie­der­zu­fin­den.

Jeder Mensch soll­te die­se indi­vi­du­el­le und inti­me Ent­schei­dung für sich tref­fen dür­fen. Lei­der schrän­ken Stig­ma­ti­sie­run­gen und büro­kra­ti­sche Hür­den den ohne­hin schon anspruchs­vol­len Weg des Kin­der­wun­sches wei­ter ein.

Durch die trans­pa­ren­te Koope­ra­ti­on von Fer­til­ly mit aus­ge­wähl­ten Kin­der­wun­sch­kli­ni­ken im In- und Aus­land sowie einer Pati­en­ten­be­treu­ung, in wel­cher der Mensch im Vor­der­grund steht, kön­nen die­se Hür­den jedoch abge­baut wer­den.

Ich bin glück­lich, Teil des Fer­til­ly Teams sein zu dür­fen und Men­schen in ganz Euro­pa bei ihren Kin­der­wün­schen durch ein­fa­che, trans­pa­ren­te, digi­ta­le und per­sön­li­che Pro­zes­se hel­fen zu kön­nen.

Brit­ta Farn­sch­lä­der

Talent Acqui­si­ti­on Manage­ment

Wir bei Fer­til­ly unter­stüt­zen Men­schen bei ihrem Kin­der­wunsch sind ein Team, das sich auf­ein­an­der ver­las­sen kann.

Der Ansatz, mit Men­schen zu arbei­ten, gefiel mir schon immer sehr und weil ich sehr men­schen­be­zo­gen bin und mit einem Team­sport auf­wuchs, ver­su­che ich immer das Bes­te für alle zu geben. Nach mei­nem Manage­ment­stu­di­um woll­te ich nicht nur Arbeits­luft schnup­pern, son­dern der Gesell­schaft auch etwas zurück­ge­ben. Des­halb unter­stüt­ze ich sehr ger­ne das Team von Fer­til­ly als Talent Acqui­si­ti­on Mana­ge­rin.

Chris­ti­na Klei­nert

Busi­ness Deve­lo­p­ment

Es liegt mir sehr am Her­zen, dass jeder Mensch ein selbst­be­stimm­tes Leben füh­ren kann. Dazu gehört auch, sich den Kin­der­wunsch erfül­len zu kön­nen. Aus die­sem Grund bin ich stolz dar­auf, ein Teil des „Fertilly“-Teams zu sein.

Im Bereich Busi­ness Deve­lo­p­ment und Pro­ject Manage­ment sor­ge ich dafür, dass alles rei­bungs­los abläuft. Neben den Berei­chen Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung und der Pfle­ge der Web­site bin ich auch für Markt­for­schung und Wett­be­werbs­ana­ly­se ver­ant­wort­lich.

Der mensch­li­che Aspekt steht dabei ganz oben – also sicher­zu­stel­len, dass alles zur Zufrie­den­heit unse­rer Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten ver­läuft.

Johan­na Koh­nen

Redak­teu­rin

Ein uner­füll­ter Kin­der­wunsch kann jeden tref­fen — und bis heu­te wird noch viel zu wenig dar­über gespro­chen. Des­we­gen schrei­be ich Arti­kel für „Fer­til­ly“, die Paa­re infor­mie­ren und sie auf die­sem Weg beglei­ten. Auch auf unse­ren Social-Media-Kanä­len möch­te ich die­se The­ma­tik der Öffent­lich­keit zugäng­li­cher machen.

Mein Mann und ich haben drei Jah­re gebraucht, bis sich unser gro­ßer Wunsch erfüllt hat. Dank einer ICSI sind wir nun stol­ze Eltern und kön­nen die Gefüh­le und Per­spek­ti­ve von Paa­ren mit uner­füll­tem Kin­der­wunsch sehr gut nach­voll­zie­hen. Ein Grund mehr, wes­we­gen mir „Fer­til­ly“ so wich­tig ist.

Jenia Chor­na­ya

Redak­teu­rin

Bei der Berufs­wahl war mir der Sinn hin­ter mei­ner Arbeit wich­tig. Seit ich bei „Fer­til­ly“ tätig bin, ist mir klar gewor­den, wie vie­le Men­schen von einer unge­woll­ten Kin­der­lo­sig­keit betrof­fen sind. „Fer­til­ly“ steht ihnen wäh­rend die­ser schwie­ri­gen Zeit zur Sei­te und es ist ein tol­les Gefühl, ein Teil des Teams zu sein.

Schritt für Schritt kämp­fe ich mich durch die Mas­se der bereits exis­tie­ren­den Infor­ma­tio­nen zum The­ma Kin­der­wunsch, wer­te sie aus und fas­se sie in ver­ständ­li­cher Form für den Leser zusam­men. Ich hof­fe, mit mei­ner Arbeit einen Über­blick über die­ses emo­tio­na­le The­ma zu ver­schaf­fen und die Leser näher in an die Erfül­lung ihres eige­nen Kin­der­wun­sches zu brin­gen.

Saskia Bal­­ke-Hom­­berg

Redak­teu­rin

Nach mei­nem Stu­di­um der Lite­ra­tur­wis­sen­schaft, Medi­en­wis­sen­schaft und Psy­cho­lo­gie, star­te­te ich 2009 in mei­ne Selbst­stän­dig­keit als freie Online-Redak­teu­rin, u.a. für Spie­gel Online (SPON). Bei „Fer­til­ly“ schrei­be ich medi­zi­nisch und psy­cho­lo­gisch fun­dier­te Rat­ge­ber­ar­ti­kel zu Fra­gen rund um Frucht­bar­keit, künst­li­che Befruch­tung und Schwan­ger­schaft, sowie zu den per­sön­li­chen Aspek­ten des The­mas.

Auf die­se Wei­se möch­te ich Paa­re auf der hoff­nungs­vol­len und schö­nen, aber auch for­dern­den Rei­se durch ihre Kin­der­wun­sch­zeit beglei­ten. Dabei ist es mir ein Her­zens­an­lie­gen, nicht nur fun­dier­tes Wis­sen zu ver­mit­teln, son­dern Paa­re auch in ihrer emo­tio­na­len Aus­nah­me­si­tua­ti­on abzu­ho­len und zu unter­stüt­zen.